Browsed by
Schlagwort: Musik

Unvergessen: Melanie Thornton

Unvergessen: Melanie Thornton

Die Sängerin Melanie Thornton starb 2001 bei einem Flugzeugabsturz. Kurz danach veröffentlichte Coca Cola einen Werbespot mit ihrem Weihnachtssong ‘Wonderful Dream’ – und der ist bis heute ein Hit.

 

Blue Eyed Soul

Blue Eyed Soul

Sie sind wieder da: Simply Red kehren mit ihrem brandneuen Album in alter Stärke zurück! Blue Eyed Soul ist ein zehn Tracks umfassendes Lehrstück, was funky Soulmusic mit einem ordentlichen Schuss Blechbläser-Power und gefühlvolle Pop-Balladen angeht. Mit dem via BMG erscheinenden Blue Eyed Soul legt die britische Formation am 8. November ihren ersten Longplayer seit vier Jahren und das insgesamt 12. Studioalbum in ihrer beispiellosen Karriere vor.

Schon mit dem ab sofort erhältlichen Lead-Track Thinking Of You werden alle Fans wohlig daran erinnert, weshalb sie sich seinerzeit in den besonderen Simply Red-Sound verliebt haben: Begleitet von einer ebenso eindringlichen wie auch tanzbaren Blechbläser-Melodie präsentiert sich Sänger Mick Hucknall auf dem absoluten Höhepunkt seiner Gesangskunst.

Alle zehn Songs wurden von Mick Hucknall geschrieben und in den Londoner British Grove Studios vom langjährigen Bandvertrauten Andy Wright produziert. Er hat blaue Augen und eine gefühlvolle Stimme eine sofort wiedererkennbare Ausnahmestimme, die ganz im Mittelpunkt des Albums steht. Ich habe versucht, noch weiter über meine Grenzen zu gehen und neue stimmliche Herausforderungen anzunehmen , so Hucknall über die neuen Stücke.

Mit einem einfach sensationellen Endergebnis: Auf klassische Live-Manier mit nur wenigen nachträglichen Overdubs eingespielt, ist Blue Eyed Soul stark von Classic Funk und Soul inspiriert; namentlich Größen wie Isaac Hayes, Curtis Mayfield, James Brown, Bobby Blue Bland und Tower Of Power.

Seit ihrer Gründung vor drei Dekaden können Simply Red mittlerweile auf mehr als 1 Milliarde YouTube-Views sowie über 60 Millionen weltweit verkaufte Einheiten zurückblicken. ‘Ich bin an einem Punkt in meiner Karriere angekommen, an dem ich eines von diesen düsteren, selbstreflektiven Alben hätte machen können, die heute so viele Künstler in einem bestimmten Alter aufnehmen. Eine Platte, auf der ich nochmal auf mein Leben zurück schaue , so Mick Hucknall weiter. Doch ich dachte mir nur: Scheiß drauf! Ich wollte lieber etwas mit viel Schwung machen und mich dabei gut amüsieren.’

Ein Plan, den Mick Hucknall perfekt auf Blue Eyed Soul umgesetzt hat!